Land & Leute-Tour

Ihre Tour

Hier gewinnen Sie einen groben Überblick der Tour:

1. Tag

Anreise Meppen

Individuelle Anreise nach Meppen. Lassen Sie Ihren Alltags- und Anreisestress hinter sich. Kommen Sie an. Abseits der Hektik der Großstädte, am westlichen Rand Nie- dersachsens, nur knapp 20 Kilometer von der niederländischen Grenze entfernt, liegt die alte Festungsstadt Meppen, deren ge- schichtliche Wurzeln mehr als 1200 Jahre zurückreichen. Sie können z. B. in die Stadt fahren und bei einem Altstadtbummel die Seele baumeln lassen. Mit einem „Moor- wasser“ stoßen Sie und Ihre Begleitung im Hotel auf eine schöne gemeinsame Zeit an, die Sie auf dieser Reise erwartet.

2. Tag

Meppen - Lindern, ca. 55 km

Nach einem ausgiebigen Frühstück startet ihre Radtour entlang gut ausgeschilderter Radwege durch das Emsland über Apeldorn, Sögel und Werlte zum heutigen Etappenziel nach Lindern. Genießen Sie die reizvolle Landschaft entlang der Radwege und lassen Sie sich von Zeitzeugen wie dem Großstein- grab Apeldorn, Jagdschloss Clemenswerth in Sögel, Kreutzmanns Mühle sowie dem Bibelgarten in Werlte begeistern. Unterwegs lösen Sie täglich einen Gutschein für Kaffee und Kuchen in einer Landbäckerei ein. Angekom- men in Lindern erwartet Sie im Hotel noch ein kleiner „Absacker“, bevor Sie entspannt in die gemütlichen Kissen fallen.

3. Tag

Lindern – Lastrup, ca. 50 km

Weiter geht es durch das Oldenburger Müns- terland. Auf Ihrem Weg lädt die Thülsfelder Talsperre mit ihrer weiten und schärenar- tigen See- und Heidelandschaft zum Ver- weilen ein. Der große Stausee ist eine der nördlichsten Talsperren Deutschlands. Auf ihrer heutigen Etappe liegt der malerisch in die Natur eingebettete, großzügige Ferien- park Dwergte, ein 86 Hektar großer Golfclub an der Thülsfelder Talsperre und der Moor- lehr- und Erlebnispfad "Dausenmoorpad" im 600 Hektar großen Naturschutzgebiet „Mol- berger Dose“. Wo könnte man also besser die Blicke schweifen lassen und dabei ent- spannen als im Oldenburger Münsterland? Die kleine Gemeinde Lastrup, ihr heutiges Etappenziel, ist durch Reitsport weit über die Regionsgrenzen hinaus bekannt. Wer es weniger entspannt braucht, nutzt die Zeit zu einem Besuch im Naturschwimmbad oder genießt am Abend die Kneipenkultur im Ort.

4. Tag

Lastrup – Ankum, ca. 50 km

Bevor es auf die Tagesetappe geht, können Sie den Kneipp-Barfußpfad im Park besu- chen und lassen sich von diesem beson- deren Naturerlebnis wecken. Über Essen / Oldb. fahren Sie auf dem Fernradweg „Ha- se-Ems-Tour“ nach Quakenbrück. Erfreuen Sie sich an der historischen Altstadt der Burgmannstadt Quakenbrück mit mehr als 100 erhaltenen Fachwerkhäusern sowie die Hohe Pforte, das einzige erhaltene Stadttor und frühere Gefängnis für "zänkische Wei- ber". Prachtvolle Fachwerkhöfe im Artland zieren die Etappe über Badbergen, Gehrde und Bersenbrück. In Bersenbrück können Sie z.B. das „Museum im Kloster“ besu- chen, welches 2018 renoviert wurde. Nach einer kurzen Weiterfahrt erreichen Sie das heutige Etappenziel Ankum. Ankum ist ein alter Marktort, an dem einst vor allem Tuch gehandelt wurde und bis in unsere Zeit Vieh gehandelt wird. Heute ist Ankum ein beliebter Erholungsort. Der Artländer Dom ist das sehenswerte Wahrzeichen Ankums. Wählen Sie heute Ihr persönliches Tageshighlight: ein genussvolles Abendessen im Restaurant, Besuch im Gloria-Kino oder ein Spieleabend am Kneipentisch.

5. Tag

Ankum - Meppen, ca. 50 km

Nach dem Frühstück geht es durch die wun- derschöne waldreiche Hügellandschaft des Naturparks Nördlicher Teutoburger Wald – Wiehengebirge. Die letzte Radetappe führt Sie über Bippen, Grafeld, durch das Hah- nenmoor und über Dohren und Haselünne zurück nach Meppen. Am Draisinenbahnhof Bippen erwartet Sie ein kleines Picknick bevor es weiter in Richtung Torfwerk Hah- nenmoor geht. Nutzen Sie unterwegs den Aussichtsturm am Torfwerk für eine klei- ne Rast. Absolute Ruhe – nur das Singen der Vögel und die Geräusche des Windes durchdringen die weite Landschaft. Vom Beobachtungsturm der Moorerlebnisstation Hahnenmoor aus schweift der Blick über die wiedervernässten Hochmoorflächen. Dagegen lockt die Korn- und Hansestadt Haselünne, die älteste Stadt des Emslan- des, schon seit dem Mittelalter Gäste aus Nah und Fern an. Vor allem durch seine alte Kornbrenner-Tradition hat sich Haselünne einen Namen gemacht. Besucher können diese Brennerei-Kunst in Museen und Pro- duktionsstätten hautnah miterleben. Oder wie wäre ein kurzer Zwischenstopp in der Salzgrotte Hasetal? Zurück in Meppen heißt es Abschied nehmen. Aber nur um sich bald Wiederzusehen. Oder Sie verlängern ihre Tour und buchen eine Zusatznacht in Meppen.